Sonntag, 1. Februar 2015

Leserunde: "Keine Angst, es ist nur Liebe" von Marlies Zebinger

Quelle: Rockmaniac (Lee-T81) E-book Covers © Rockmaniacs Bücher Welt
Quelle: Rockmaniac (Lee-T81) E-book
Covers
© Rockmaniacs Bücher Welt


Leseabschnitt 1: Kapitel 1, 2 und 3

Kapitel 1

-          Arme Anna Maria scheint wirklich extreme Angststörungen zu haben. Sowas ist natürlich sehr ernst zu nehmen. Es ist auch definitiv kein schönes Gefühl, wenn man plötzlich eine Angst/Panikattacke bekommt.

-          Sehr schön finde ich die Beschreibung des Hauses ihrer Oma.

-          Salamander… hehehe… wie niedlich. Und die Geschichte, wie die Oma den Hund zum ersten Mal gesehen hat, ist ebenfalls süß.

-          Hahaha.. so, so… also wird die liebe Oma rot im Gesicht wenn sie den jungen Doktor sieht… hehehe.

-          Also fühlt sich Anna Maria wohl bei ihrer Oma. Dort hat sie somit keine Angstzustände. Na das ist doch mal fantastisch. Und die zusätzliche Ablenkung hat natürlich auch ihren Beitrag dazu.

-          Das stimmt: wenn man zu viel Angst hat und man sich von ihr steuern lässt, fühlt man sich wirklich sehr einsam. Und es stimmt auch zu 100%, dass wenn man jemanden anderes erzählt, dass man unter Angstzuständen leidet und was man dabei fühlt und damit lebt, dann wird man oft als Irre bekloppte bezeichnet. Ach wie gut, dass da die Mutter immer ein Ohr offen für hat und eine Mutter wird niemals über ihre eigenen Kinder nie schlecht denken. Mütter sind die besten Freunde!!

-          Ja, ja die liebe Oma. Die will Anna Maria bestimmt mit diesem Matts verkuppeln. Und bezüglich Anna Marias Liebesleben: Ich kann es verstehen, dass sie kein Liebesleben haben will. Denn sie leidet ja schon zu sehr an ihrer Angststörung und hat vermutlich noch Angst, von einem Mann nicht verstanden zu werden was diese Erkrankung betrifft.

-           Hahaha… Tja dieser Matts hat Anna Maria wohl umgehauen. Amüsante Szene!!! Und diese ganzen Details über Matts, ui ui ui…

-          Anna Maria hat wirklich eine sehr liebenswerte Oma. Dieses Kapitel hat mir sehr gefallen.


Kapitel 2

-          Ohhh ja, anscheinend sind Angststörung und Schlafstörung wirklich beste Freunde.

-          Als der unbekannte Mann an der Türe klingelt, hat es Anna Maria definitiv nicht leicht.

-          Matts?? Hahaha… wie schön ist das denn?! Also ist Anna Maria ihm doch aufgefallen.. und zwar sehr dolle sogar. Tja und dann noch dieser Brief! Echt süüüß!


Kapitel 3

-          Schon komisch, das Anna mit ihren ganzen Gaben und Talenten dann doch eher in der Bank gelandet ist. Aber dort zu arbeiten ist bestimmt auch nicht schlecht. Oder?!

-          Und wieder ein Zeichen von Matts!!!! Wie romantisch!!

-          Anna hat wirklich viel zu kämpfen mit ihrer Erkrankung.  

-          Komm schon Anna Maria, geh schon hin. Der Abend mit Matt wird schon super laufen!!!

-          Oh, dieser Max hat wirklich ein sehr böses Spiel gespielt. Wie kann man nur so ein Unmensch sein?! Ne, das ist echt nicht zu glauben!!

-          Sue scheint eine wirklich gute Freundin zu sein.

-          Lachen ist wirklich wichtig in einer Beziehung. Wenn man das mit dem Partner nicht mehr kann, dann hat das Alles keinen Sinn mehr.

-          Das Szenario, wo Anna mit Sue in der Mittagspause Shoppen geht, ist wirklich ein Alptraum Ich selber mag es ganz und gar nicht Shoppen zu gehen. Es ist immer so stressig und hektisch. Ich bin da auch der Typ Mensch, der in  einen Laden reingeht und das erste was mir ins Auge fällt und mir auf Anhieb gefällt, ist gekauft. Das ganze dauert wirklich wenige Minuten. Und das Allerbeste dabei ist, dass ich immer die beste Wahl getroffen habe. *-*

-          Oh wie süß: Sie sieht fast aus wie eine Zauberelfe!! *-*

-          Hehehe… das Szenario im Auto: ich hasse es auch, wenn es zur Schweigepause kommt. Das ist nämlich sehr peinlich. Deshalb fange auch ich immer an Wirres Zeug zu erzählen weil ich zu nervös bin. Und wenn ich bemerke, dass ich doch zuviel geredet habe, fange ich an auf meiner Unterlippe an zu knabbern. Was mit der Zeit dann doch ein wenig weh tut… hehehe.

-          Ohhh, Matts spielt Eishockey. Das ist echt Schicksal. Sie sind füreinander bestimmt.

-          Ich weiß warum der guten Anna was im Leben fehlt: wenn ein Mensch bestimmte Gaben und Talente hat, dann ist diese Person ausschließlich dafür geboren, diese Gaben und Talente auch im Leben nachzugehen. Sie sind geboren um ihre Kreativität an andere Menschen weiterzuleiten, doch vor allem um ihr eigenes Leben zu komplettieren. Und nur wenn sie ihrer Leidenschaft nachgehen, sind sie erfüllte und ausgeglichene Menschen. Sie leben von ihrer Gabe, denn es ist ihre Fonte des Lebens.

-          Der Abend mit Matts ist ja wundervoll gelaufen. Ich glaube, dass Matts Annas Rückzieher schon verzeihen wird. Denn er scheint sehr viel Interesse an ihr zu haben.


Leseabschnitt 2: Kapitel 4, 5 und 6

Kapitel 4

-          Der Brief von Matts ist wunderschön. Er hat sich also nicht abschrecken lassen. Er ist wirklich an Anna interessiert und das ist ebenfalls wunderschön.

-          Wow, das Überraschungsfrühstück scheint echt spitze zu sein. Haaach *Schwärm*


-          Ich glaube, dass Anna ihre Ängste ein wenig verliert oder sogar komplett, wenn sie jemanden an ihrer Seite hat. Dieser wird ihr wirklich gut tun wie zum Beispiel Matts. Er tut ihr wirklich gut und dank ihm, überwindet sie bereits kleine Probleme wie zum Beispiel alleine ins Cafe‘ gehen. Sie nimmt schon wieder ein wenig an ihrem Leben teil. Und wenn sie erst mit Matts zusammen kommt, wird es viel besser für sie sein.

-          Matts weiß bestimmt schon von Annas Berührungsängsten. Deswegen umarmt er sie beim Antreffen und anschließend nach dem Essen. Er weiß, dass sie Zeit und Hilfe braucht. Er will ihr das Gefühl geben, dass sie sich bei ihm wohl und sicher fühlen kann. Vor allem will er ihr auch damit beweisen, dass sie ihm vertrauen kann.

-          Ich finde es wundervoll, dass Matts so lieb zu Anna war. Und das Szenario als die beiden auf der Couch umschlungen eingeschlafen sind, ist echt romantisch.


Kapitel 5

-          Kein Wunder das Anna quasi eine Abschieds SMS an Matts gesendet hat. Die Begegnung mit Max hat sie völlig umgehauen und sie zurück in ihren tiefsten und schrecklichsten Erinnerungen katapultiert. Ich kann sie gut verstehen. Aber das kann auch keine ewige Lösung sein. Aber Matts wird um sie kämpfen. Er wird ihr auch bestimmt helfen, ihre Ängste zu bekämpfen.


Kapitel 6

-          Was mich sehr getroffen hat, war ein Satz aus Matts Brief:  >> … Was bringt es denn zu leben, wenn man das Leben vor lauter Angst gar nicht mehr sehen kann?...<< (S.101/102)
Das hat mich sehr zum Nachdenken angeregt.

-          Matts Idee mit den Aufgaben, ist genial. Ich finde es sehr schön, dass er ihr helfen will.
-          Hehehe… Matts als Schaf. Da wird er sich bestimmt sehr über diesen Traum freuen.


Leseabschnitt 3: Kapitel  7, 8, 9, 10 und 11

Kapitel 7

-          Der erste Brief von Matts in Kapitel 7 hat mir sehr gefallen, weil er zum Schluss geschrieben hat: >>… Ich küsse Dich...<< Und natürlich weil er Anna in die Eishalle gelockt hat. Wunderschön, dass er sie strahlend erleben will. Was für ein herzensguter Mensch er ist.

-          Das mit dem Eislaufen war wirklich eine gelungene Überraschung. Der vollgepackte Rucksack war auch ganz toll. Er hat wohl wirklich an alles gedacht. Unglaublich! So wie sich Anna fühlt, bin ich immer mehr davon überzeugt, dass Matts sie wieder gesund machen wird. Sie ist ja bereits Dank ihm auf dem besten Wege der Besserung.

Kapitel 8

-          Annas außergewöhnliche Kochstunde ist echt faszinierend. Das klingt wirklich toll. Ich wünschte ich könnte auch einen Tag lang dort kochen. Wundervolle Idee von Matts.

Kapitel 9

-          Auch diese Aufgabe, mit dem Fallschirmspringen, war absolut genial! Matts ist wirklich ein Genie. Und wie man bemerkt hat, überwindet sich Anna zu all ihren Ängsten. Panik Attacken hatte sie in letzter Zeit auch keine mehr. Nicht einmal dann, wenn sie darauf bestanden hat. Tja, und dann die Sache mit dem Ausgehen. Es ändert sich gerade alles in Annas Leben und es kann nichts Schöneres geben, als das Leben in vollen Zügen zu genießen. Matts ist auch das Beste, was ihr passieren konnte. Er ist der perfekte Mann für sie.

-          Ich liebe Sue und Hansi. Die sind echt zu gut zu Anna. Wahre Freunde eben. Anna gefällt mir natürlich auch als Charakter. Egal wieviele Ängste sie hat, ist sie eine tolle Figur. Matts: für ihn gint es echt kaum Worte. Nur eins: Traummann!!!

Kapitel 10

-          Ich glaube auch, dass Matts in der Oper neben Anna gesessen hat. Überhaupt die Idee zu haben, sich eine Oper mit geschlossenen Augen nur anzuhören, ist Genial!!

-          Dieses Fotoalbum, das Anna für Matts macht, ist wirklich eine süße und tolle Idee von ihr. Er wird sich bestimmt sehr darüber freuen. Doch am meisten wird sich Anna selber darüber freuen, wenn sie erst sieht, was sie alles Tolles erleben durfte. Und das hat sie alles auf Bildern in einem schicken Album. Wenn sie jetzt auch noch ihre Gefühle, die sie bei jeder Aufgabe empfunden hat, aufschreiben würde, dann wäre das ein Traum von Buch.

Kapitel 11

-          Hehehe… auch hier erkenn ich mich wieder: bei mir sieht es nach dem Essen auch immer so aus, als hätte es eine Schlacht gegeben.

-          Oh mein Gott. Jetzt kullern mir auch schon die Tränen herunter. Matts seine Foto Erzählung ist wirklich Todtraurig. Seine arme Frau ist gestorben. Armer Matts.


Leseabschnitt 4: Kapitel 12, 13, 14 und 15

Kapitel 12

-          Wow. Anna scheint es mit Matts Vergangnheit sehr getroffen zu haben. Es ist wirklich nicht schön, was ihm widerfahren ist. Doch ich finde es wunderbar, dass er die Kraft hat Anna zu helfen und für ihre Liebe zu kämpfen. Anna ist nun endlich klar geworden, was sie für ihn empfindet. Ich hoffe aber, dass Matts nicht denkt, sie will nur aus Mitleid mit ihm zusammen sein. Matts ist einfach ein Traum von Mann. Annas Traummann!! Wunderschöne Nachricht, die Anna ihm gesendet hat. Sehr gut geschrieben!

-          Waahhhhh… wooow… hehehe… Matts du bist ein Traum!!!! Seine Nachricht ist sooo Wow. Er liebt Anna und er will mit ihr zusammen sein. Er ist der perfekte Mann für sie.

Kapitel 13

-          Ja das mit der Platzangst im Bus ist schon eine ganz schlimme Sache. Manche Leute fahren sogar absichtlich weiter, weil sie so sehr Angst haben sich in der Menge durchzudrängeln um aus den Bus steigen zu können. Nicht amüsant.

-          Matts, Matt, Matts… hehehe! Herrlich!!

-          Vielleicht kennt sie die Tanzlehrerin, weil es vielleicht ihre war.

-          Nicht, dass Matts ihr nach dem Auftritt auf der Bühne noch einen Heiratsantrag macht! *-*
-          Also doch nicht ehemalige Tanzlehrerin. Aber dafür ehemalige Tanzfreundin: Natalie.

-          Wie kommt es, dass Matts Natalie kennt? Ist Mia etwa doch in der Tanzgruppe?
-          Yeahhh… Anna wird Natalies Nachfolgerin. Sie wird Tanzlehrerin. Sehr schön!!

Kapitel 14

-          Upsala… warum ist Matts denn nicht um 20.00 Uhr aufgetaucht? Ich dachte, er hätte sich schon so sehr darauf gefreut und außerdem hält er immer sein Wort.

-          Verständlich, was Anna da gerade durchmachen muss.


Kapitel 15

-          Das ist echt schlecht, wenn Passanten nicht einmal fragen ob es einem gut geht oder man Hilfe brauchen könnte. Leider fehlt es vielen Menschen an Zivilcourage.

-          Arme Ann bekommt jetzt wieder häufiger ihre Panik Attacken. Sehr unangenehm, vor allem wenn man einige Tage ohne sie leben durfte.

-          Eine Mutter kann durchaus auch beste Freundin sein. Das heißt ja nicht, dass sie ihren Posten oder Pflicht als Mutter nicht mehr nachkommt. Also finde ich es vollkommener Schwachsinn, was Anna da behauptet.

-          Uhhh… Matts war bei der NHL. Wie cool!!

-          Ok, Matts liegt nicht im Krankenhaus. Das ist doch Prima! Also warum meldet er sich dann nicht bei Anna? Natürlich könnte Anna auch ihren Stolz beiseitelegen und den ersten Schritt wagen. Vielleicht will Matts genau das von ihr. Vielleicht soll das ihre letzte Aufgabe sein.



Leseabschnitt 5: Kapitel 16 und 17

Kapitel 16

-          Anna ist sehr besessen von dieser ganzen Sache. Sie muss langsam mal die Ruhe bewahren. In der Ruhe liegt ja die Kraft.

-          Matts Eltern und die Oma sind auch verreist. Das kann nur heißen, dass irgendetwas in der Familie passiert sein muss. Anders kann man sich Matts Verschwinden nicht erklären.

-          Wenn nicht einmal Matts Kollegen Bescheid wissen wo er sich befindet, hmmm, dann ist das wirklich sehr seltsam.

-          Oh wie schrecklich: Mia lebt gar nicht bei ihrem Vater Matts. Noch nicht zumindest.

Kapitel 17

-          Die Fernseh-Aktion würde ich auch nicht machen. Das wäre für beide ziemlich peinlich.

-          Das stimmt: unerreichbar ist man zur heutigen Zeit definitiv nicht.

-          Wahhh… Matts hatte ihr einen Brief bereits im Flieger geschrieben. Annas Bauchgefühl hatte also Recht gehabt, was Mia betraf. Hach… Matts und Mia werden bald bei Anna sein. Er liebt sie ja so sehr und das ist wunderschön.

-          Endlich ist er wieder da. Die Szene in der er da steht und zu Anna schaut, die hätte ich gerne Visuell vor Augen gehabt. Aber nur die Bildliche Vorstellung alleine, war ebenfalls sehr emotional.

-          Sehr schönes Happy End.

ENDE

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen