Dienstag, 16. September 2014

Leserunde: "Ich will kein Autogramm" von Mira Morton



(Dieses Buch angefangen zu lesen am: 13.09.2014 und beendet am: 16.09.2014)

Kapitel 1:

DIE HOCHZEIT

Das ist echt herzzerbrechend, was Mara wiederfahren ist!
Oft genug passiert es, dass der Ex einem selber die Hoffnung auf eine schöne Hochzeit entnimmt: „Es soll nur eine kleine Hochzeit werden und ich mag es nicht, wenn viele Leute an einem solch Tag um mich herum sind!“  heißt es dann oft immer. Oder auch: „Ein Hund? Was sollen wir mit einem Hund? Dafür haben wir weder die Zeit noch den Platz!“. Tja, und dann kommt das Beste vom Besten: „Kinder? Nein, ich hatte mir eigentlich immer gewünscht, keine Kinder zu haben. Habe doch bitte Verständnis!“. Viele Frauen akzeptieren diese Bedingungen des Partners  und versuchen nicht allzu sehr an ihren eigenen Träumen festzuhalten. Das natürlich alles aus Liebe dem Partner gegenüber. Auch wenn man sich selber opfert und immer für den Partner da war, passiert es dann plötzlich:
man wird von ihm/ihr verlassen, und man versteht nicht weshalb und warum. Denn man selber hat doch alles für ihn/sie getan. Aber meistens hat dann derjenige der einen verletzt hat, bereits eine Story mit einem/r anderen. Jetzt kommt der Boom: Mit dem neuen Partner/in weht da ein ganz anderer Wind: Plötzlich besteht eine wahre Traumhochzeit, kaufen sich gemeinsam ein Traumhaus mit Garten und einem Hund, tja und Kinder haben sie dann auch! Also, was ist denn da los? War man selber zu gutmütig?! Wurde man wirklich geliebt? Nein! Geliebt dann auf keinen Fall, denn nur mit der Person die man wirklich liebt, hat und macht man all‘ dies. Das ist kein Märchen, sondern Tatsachen die leider wirklich geschehen.

Bezüglich des „No Sex“ für Übergewichtige: da hat Mara leider Recht. Leider ist es heutzutage so, dass die Leute nur noch Wert auf das Äußere legen. Und diejenigen die keine Topmodels sind, müssen dank dieser Diskiminierungs-Verhalten im Leben sehr darunter leiden. Und das ist schade, denn jeder von uns auf dieser Welt ist wunderschön!

Ohh man, Mara hat tatsächlich Norberts Studium finanziert. Also versteht man direkt, dass dieser Kerl sie nur ausgenutzt hat. Echt fies!!!

Sanni „Sandro“ ist mir sehr sympathisch und Tini ebenfalls. Ich finde es toll, dass sie für Mara da sind und sie aufmuntern. Das tun wahre Freunde nunmal!!

Kapitel 2:

DIE ÜBERRASCHUNG

Wooow, Steve scheint wirklich ein netter und toller Kerl zu sein. Und ich finde es super toll, dass Steve & Tini die arme Mara nicht irgendwo abgesetzt haben. Es scheint ja auch für Mara eine gaaaanz wilde Nacht gewesen zu sein… hehehehe… bei der Sauftour wäre mir auch speiübel geworden.

Ohaaaa, hat Mara ein Glück: sie darf nach BARCELONAAA. Und dann auch noch in ein 5 Sterne Hotel direkt am Strand.

Hehehe… das war echt eine Ladung Infos von Trudi.

Sehr nett von Steve, dass er die Rechnungen übernommen hat. Er muss ja schon mächtig in Tini verliebt sein, um so etwas zu machen.

Kapitel 3:

DER FLUG

Neeeeiiiin, ausgerechnet die beiden trifft sie am Flughafen. Was für ein Pesch auch. Ich hoffe, Mara wird deswegen nicht allzu sehr geknickt sein.

Hahaha… Ohh Gott… nicht auch noch das… jetzt wird sie auch noch über den ganzen Flughafen aufgerufen. Die arme!!

Norbert dieser Idiot, hätte es sich sparen können Mara einfach anzusprechen. Aber er wollte ihr bestimmt nur seine Hochzeit und Flitterwochen nur unter die Nase reiben. Tja, Mara hat ihm aber sehr gut geantwortet.

Herr Maass ist bestimmt der Herr, den Mara bestimmt interviewen muss, Und ganz bestimmt ist er attraktiv und er und Mara verlieben sich ineinander… hehehe!!
Oder auch nicht. Da lag ich vollkommen falsch. Aber wer weiß, vielleicht lernen sich Herr Maass und Mara wirklich noch kennen und dann verlieben sie sich ineinander und etc….

Kapitel 4:

DIE BEGEGNUNG

Die Reservierung an der Strandbar ist bestimmt für Mr. Zeitunf Maass… hrhrhr

Höhöhö… die arme Mara. Was hat sie denn auch immer für ein Pesch. Obwohl: wenn man es so betrachtet, ist sie in den Armen eines tollen Mannes gelandet. Also ist das mehr Glück als Pesch.

Wuhuu… er lädt sie auch noch an seinem Tisch ein. Wie romantisch. Auch die Cinderella-Schuh-Aktion war sowas von romantisch.

Mara ist echt lustig. Hehehe… ihr Alkoholkonsum löst anscheinend all ihre Probleme.

Ohhh… langsam muss ich doch wieder vermuten, dass der Mann den Mara interviewen muss, der Mr. Grischicher-Gott/Herr Maass/Mr. Zeitung ist. Vielleicht wurde ja im Flugzeug ein falscher Name an ihm gegeben, damit man ihn nicht erkennt.

Kapitel 5:

DIE NACHT

Uhhhhhhh… die beiden haben sich geküsst!!! Und der Abend scheint ja wirklich toll gewesen zu sein. Ach.. laut ihrer Beschreibung, scheint es ja ein leidenschaftlicher Kuss gewesen zu sein.

Kapitel 6:

DAS INTERVIEW

Warte ab, Mara. Das wird bestimmt dein Mr. Right sein.

Ok, dann doch nicht. Jetzt habe ich mich deswegen schon mehrmals vertan. Aber irgendetwas muss Tom mit dieser ganzen Interview Story zu tun haben. Ich weiß zwar nicht was, aber ich habe halt dieses Gefühl. Vielleicht ist Tom ja Damian Stantos‘s Dolmetscher. Ja, das wird es wohl sein. Ooooder auch nicht. Mennnoooo!!! Ok, jetzt habe ich es: er ist Stantos‘s Partner „The Brain“.

Tja keine Telefonnummer ausgetauscht u.s.w. Und deswegen kommt jetzt die Überraschung. Sie wird ihn in diesem Saal antreffen. Da bin ich mir nun mehr als sicher. Aiden Trenton ist bestimmt der Tom und Mara wird bestimmt geschockt sein.

Hahahahaha… ja er ist Aiden!!!

Die arme. Wenn sie auf diese Party geht, wird sie Tom ähhm Aiden bestimmt begegnen.

Kapitel 7:

DIE BAR

Oh man, Tom ist also wirklich mit diesem Blondchen zusammen?! Was für ein Ar…!!

Hääähh?! Ich dachte Tom hat eine Freundin?! Was will er dann wieder von Mara? Warum tut Tom als sei nichts ungewöhnliches passiert? Ist Tom etwa Aidens Zwilling oder warum tut er so unwissend?

Hehehe… Maras innere Stimme ist amüsant.

Yeah… wenigstens das hatte ich erraten: Tom ist Mr. Zeitung/Herr Maass.

Mara, Oh Mara… das Universum scheint wirklich etwas gegen dich zu haben. Du arme.

Kapitel 8:

DIE ABREISE

Ohhh, Tom ist ja sowas von süß: Sweetheart, Baby, Kaffe und Frühstück, und, und, und. Himmlisch!

In diesem Kapitel finde ich natürlich alles toll. Von Anfang bis Ende.

Sehr lustig ist das Erwachen von Mara. Und natürlich was sich alles dabei abspielt. Ich finde die Reaktion von Tom darauf sehr galant. Und zwar das er sich auf die Terrasse zurückzieht, bis Mara sich fertig gemacht hat.
Dann kommt der Punkt an dem Mara ihm ihre Verhaltensweise der letzten Tage erklärt und Tom anschließend seine Geschichte erzählt. Man merkt an seinem Verhalten bzw. Wortwahl, dass er sich in Mara verliebt hat. Das beweist dann auch noch die Aussage von Any. Sie erwähnt nämlich, dass er sowas zuvor nie gemacht hat und dass er nie verliebt war. Any ist übrigens auch ein netter Charakter. Ich finde es toll, wie nett sie zu Mara ist.
Das Mara mit dieser ganzen Superstar Sache nicht zurechtkommt, ist verständlich. Doch das soll kein Grund sein, um die Lovestory mit Tom zu beenden.
 Sehr Amüsant und schön finde ich, als Tom sie nach ihrem Facebook Namen fragt. Man merkt, dass er für sie kämpfen will und wird. NUR MUSS Mara das langsam verstehen, dass er in sie verliebt ist. Das ist ihre Chance endlich glücklich zu werden.

Kapitel 9:

DAS LOKAL

Das ist so üblich, dass die besten Freunde alles wissen wollen und müssen. *-* Tja und die Nachricht von Tom auf Facebook, sagt uns wieder dass er mehr will von Mara.

Kapitel 10:

DER ABEND

Jede Nacht Skypen sie?!! Och, wie romantisch. Das ist echt toll.

Aber dann kommt ja diese Sache mit dem Blumenstrauß, Brief und Einladung. Auch ich war davon überzeugt gewesen, dass dies von Tom und nicht Tobias kam. Auch wenn Mara diesen Tobias so umwerfend beschreibt, wünsche ich mir für sie dass sie mit Tom zusammenkommt.  Die beiden lieben sich einfach. Da kommt auch kein Tobias an sie ran.
Als sie dann wieder zuhause angekommen ist, hat sie ja auch schließlich mit Tom telefoniert. Und mein Lieblings Part ist: als er ihr seine Liebe gesteht.  Und der zweite beste Part  ist, dass sie sich hinlegen soll, den Hörer an ihrem Ohr alten soll und dabei einschläft. Hauptsache ist, sie kann an seiner Seite sein.

Kapitel 11:

DER SONNTAG

Was ich witzig finde ist, dass Mara anfangs keinen Mann zur Verfügung hatte. Und nun hat sie gleich zwei umwerfende Männer die sie begehren und verehren. Tom ist aber meiner Meinung nach viel sensibler und kein Schnösel. Sowas passt besser zu Mara. Warum will Mara nicht einfach versuchen, mit ihm eine Beziehung einzugehen? Es würde auf jeden Fall klappen. Denn zwischen Tini und Steve klappt es ja auch hervorragend. Siehe da, Tini und Steves Beziehung scheint auch richtig ernst zu werden. Also, dann los!!

Kapitel 12:

DER ABREISETAG

Sanni liebt es wohl von sich in dritte Person zu reden.

Ich vermute, dass Tini diesen Ausflug mit Mara und Sanni geplant hat. Und das gemeinsam mit Tom. Warum auch wurde sie auf einmal hektisch als sie die SMS bekommen hat?! Er will Mara bestimmt überraschen. Tom meine ich! Ob ihm das geling? Naja und anschließend werden dann Sanni und Tini sie dann alleine auf der Hütte lassen. Deswegen hatte Tini auch bestimmt dem Sanni anfangs zu seinem Spruch, diesen bösen Blick zugeworfen.

Hehehe… ich hatte mal wieder Recht! Das ist ja ein super Einfall und eine sehr romantische Überraschung. Vor allem dann auch noch in dieser Idyllischen Hütte. Ein gaaaanzes Wochenende lang!!!

Schön ist es, wie Tom und Mara sich gut verstehen. Vor allem gefällt es mir, dass er sich genauso gut mit Sanni und Tini versteht. Schön wie sie alle am Tisch sitzen, essen und quatschen.

Das Mara diese ganzen Gefühle empfindet, bei jeder seiner Berührungen ist selbstverständlich. Denn sie ist ja unsterblich in ihn verliiieeebt.

Kapitel 13:

DAS WOCHENENDE

Schön das sich Mara endlich entschlossen hat. Das hat sie sich wirklich verdient. Schöne Worte die von Tom, dass alles gut wird und das sie es schaffen werden. Natürlich wenn sie es beide wollen.

Kaptile 14:

DAS DRAMA

Das ist ja wirklich schlimm, was Mara widerfahren ist. Und noch schlimmer sind die bitteren Aussagen der Manager: die über Tom und Maras Beziehung erzählt worden sind. Das sie nur eine entfernte Cousine von ihm ist, etc… Kein Wunder, dass es ihr so schlecht geht. Und nun muss sie sich auch noch vor den ganzen Paparazzi und Reportern verstecken. Das ist echt nicht schön. Vielleicht will sie jetzt nicht mehr mit Tom zusammen bleiben.

Kapitel 15:

DAS ENDE

Was Aiden der Presse erzählt hat, ist wirklich ein Traum und heldenhaft. Er ist wahnsinnig in Mara verliebt. Was für ein Traum!!

Dann der Überraschungbesuch und das Angebot eine Zeit lang mit ihm nach L.A. zu fliegen, ist uhhh ahh FANTASTICO!!

Es ist alles bestens gelaufen und mir gefällt es wie es doch noch für die beiden ausgegangen ist.

Ich freue mich schon sehr auf den 2. Teil des Buches: „Ich will keinen Bodyguard“

1 Kommentar:

  1. Hallo liebe Rockmaniac,

    wie macht Du, denn das mit Deiner Leserunde?...Nur alleine und gibst uns Lesern..dann kleine Häppchen aus dem Buch als Zuckerle?

    Würde mich interessieren.O.K...Danke ..LG..Karin..

    AntwortenLöschen