Montag, 7. April 2014

Leserunde zu "Liebe in echt" von Mara Andeck

Cover/Illustrationen
Das Softcover gefällt mir wirklich sehr gut, denn so mag ich Bücher am allerliebsten.

Das cover design ist hervorragend und wirklich sehr schön. Vorallem die farben sind sehr süss.

Die Illustrationen sind ebenfalls total niedlich und ganz nach meinem Geschmack.

Alles zusammen ergibt für mich 5 Sterne von 5 Sterne. Ganz ganz toll!!!


Was ist Liebe?
Liebe ist ein Gefühl, dass im tiefsten des Herzens eines Menschen ist.
Es ist etwas unbeschreibliches, dass man nur spüren, fühlen, leben und demonstrieren kann.
Es ist und lebt in jedem von uns und ist mit unserer Seele verbunden. Denn die Seele ist der beste Freund der Liebe. Nicht umsonst sagt man, dass jeder von uns einen Seelenverwandten hat.

Die Liebe spürt man in verschiedenen Arten und Weisen:
Z.b durch ein rieses Kribbeln im Bauch, wenn mann plötzlich einen Knoten im Hals verspürt oder auch das Herz ohne Ende rast.

Fühlen:
Z.b wenn man weiche Knie bekommt. Bei mir ist es sogar noch so, dass ich ohne Ende gestikuliere. Da ich italienerin bin, habe ich das gestikulieren schon im Blut und zur Angewohnheit. Doch wenn ich meinen Seelenverwandten an meiner Seite habe, ist diese Eigenschaft noch viel extremer. Man verspürt Röte und Erhitzung an den Wangen. Die Hände fangen evtl. Leicht an zu zittern und evtl. Stottert man auch ein wenig. Ich habe auch immer die Eigenschaft, permanent zu lächeln.

Demontieren und leben tut man die Liebe ebenfalls in verschiedenen Arten und Weisen:
Man spricht ganz anders als sonst, mit der geliebten Person. Der Tonfall ist viel weicher, sanfter und äußerst charmant. Dies passiert automatisch, ohne dass man es mitbekommt.
Die Zuneigung steigert sich von 0 auf 100 (nicht durch Sex, sondern mit simplen Dingen wie zb. Die Hand, Haare, Nacken, Wangen ständig zu halten und zu streicheln, sich ankuscheln etc.).
Ständiges küssen ist auch eine extreme Form von Zuneigung, die mehr zu bedeuten hat als wie die Intimität zwischen zweier Personen und sogar mehr praktiziert wird. Das Küssen ist sogar das wichtigste um der Beziehung Farbe und Freude zu geben.
Und dann kommt natürlich noch das was ein Liebespaar unendlich und auf unbeschreiblicher Weise verbindet und vereint: "Liebe machen" (Und NICHT Sex oder weitere Begriffe mit der man desen wichtigen Akt bezeichnet).
"Liebe machen" mit der Person die man liebt, ist das unglaublichste Gefühl, was zwei Personen verspüren können. Es ist das verschweissen von zwei Liebenden, die tatsächlich zu einer Person werden oder halt besser gesagt verschweissen.
Wichtig in all' diesen Aktionen ist, das man sich immer in die Augen schaut. Wenn man wirklich verliebt ist, bemerkt man wie die eigenen Augen faßt verschwemmen..als würde man quasi Tränen in den Augen haben...und die des Partners ebenfalls leuchten bzw. Glänzen. Denn die Augen reflektieren unsere Seele und unsere wahren Gefühle.

LIEBE IST LEBEN. UND WIR LEBEN UM GELIEBT ZU WERDEN.

Dies ist natürlich meine persönliche Meinung und Gefühle zu diesem Kapitel.

In diesem Abschnitt war ich über den Künstler John Ruskin geschockt. Wie kann man bei dem Anblick des Schamhaars so angewiedert sein? Vorallem von seiner eigenen Frau und das im Jahre 1848?
Als ob es damals schon die Gilette Venus oder Silk Epil gab oder die die Hochachtung vor Hygiene. Damit meine ich, dass erst in unserem Jahundert die Körperhygiene so extremisiert wurde: durch TV, Werbung und dadurch immer auf der Suche nach dem perfekten Erscheinungsbild. Man sieht heut zu Tage nichts anderes mehr im Tv als nackte und glatte Haut und Traumkörper. Die Leute die hinter dem Fernseher sitzen, wollen so sein wie die aus dem TV.
Daher finde ich das der Herr John Ruskin zu übertrieben reagiert hat.

Der Aufklärungs Part ist sehr gut beschrieben und entspricht eindeutig der Wahrheit.

Sehr schön finde ich den Spruch: "Lachen lockert nicht nur die Lachmuskeln, sondern auch das Denken. Wer also viel lacht, kann seine Probleme besser lösen. Und nicht nur das: Wer viel und gerne lacht, hat auch weniger Probleme! Lachen macht beliebt, erfolgreich, gesund und schön und ist daher sehr hilfreich für ein erfülltes Liebesleben." (Seite 8)
Diesem stimme ich voll und ganz zu. Es stimmt, dass man durch ständiges lachen oder sogar nur lächeln, durch ständiges fröhlich sein viel glücklicher und zufrienden lebt. Beliebt macht es ebenfalls, denn wer will schon eine traurige Person an seiner Seite haben?! Die meisten Menschen sind für das Trösten einer Person viel zu egoistisch und denken an permanentes Spass haben.Sie haben lieber jemanden glückichen an der Seite und somit sind sie zufriendener. Keiner will mit einem Kopf voller Probleme anderer, nachhause kehren.

Das Beispiel mit den Ameisen ist hervorragend!!!

Heftig finde ich wie es zu dieser sogesagten Liebe in der Steinzeit gekommen ist. Ob die Menschen heute wirklich auf Grund dieser Vorfahren von Waldmenschen (Steppenbewohner), diese Entwicklung von Partnertausch, etc.. entwickelt haben bzw von ihnen übertragen worden sind???

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen