Mittwoch, 12. März 2014

Leserunde von "High Love" von Madlen Ottenschläger

Leseabschnitt 1: Seite 01 bis Seite 44:

Manja tut mir so Leid, auf Grund das sie sich so sehr umstellen muss um Katis Aufmerksamkeit und die der anderen auf sich zu richten.

Leider macht sie es dann auch noch auf falschem Wege:
Rauchen, Kiffen, Lügen, in den folgenden Kapitel sogar die Tüte Gras stehlen und dann noch der Alkohol Konsum [Abend an dem Manja, Kati, Moritz und Samuel Alkohol zu sich genommen und auch gekifft haben. Kati hat vor Betrunkenheit Scheibe gespielt und angefangen zu weinen (Dies passiert allerdings ab Seite 94 bis 98)].

Dann vernachlässigt sie auf Grund dieses neuen Lebensstils (nur um dazu gehören zu können) auch noch ihre beste und wahrscheinlich auch noch wahre Freundin Sophie. Das finde ich natürlich sehr schade.

Manja verliebt sich dann auch noch in diesen Kiffer "Moritz". Natürlich würde sie alles für ihn tun. Man bemerkt schon dass Moritz ein Ausnutzer ist, als Manja mit der Tüte Gras auf Katis Party erschienen ist. Moritz hat die Tüte in ihrer Tasche entdeckt und sofort raus genommen ohne einmal Manja zu fragen und bietet es den anderen an... so als sei es selbstverständlich.
Und die zweite Ausnutz-Aktion war die gewesen, als er sie überredet hat das Auto von ihrem Bruder Alex zu "LEIHEN" , damit er zum nächsten Ort fahren kann um sich das Gras kaufen zu können. Auf dieser Tour wurde er auch noch Grob zu ihr. Das ist so komisch.
Schade das Manja nicht bereits ab da versteht, was ihr mit diesem Kerl widerfahren wird.


Leseabschnitt 2: Seite 45 bis Seite 112:

Das Szenario auf dem Bauerhaus bei Josh war natürlich beängstigend für Manja. Ist auch selbstverständlich.
Moritz der sich auch noch Manjas 20 Euro nimmt und sich noch nicht einmal bemüht sie ihr wieder zu geben.
Mich hat dieses Szenario ebenso mitgenommen. Denn nur bei der Vorstellung, dass meine Tochter auch so etwas für einen Schwarm durchleben und nicht verstehen könnte ist schlimm. Bei diesem Gedanken bekomme ich Panik.

Tja und dann folgt das Lügen dem Alex gegenüber. Wenn ihr Bruder ihr immer vernünftig gegenüber war, verstehe ich nicht warum sie auf Grund ihrer Änderungen sogar die Menschen belügen muss, die sie wirklich lieben.

Dann baut sie einen winzigen Kontakt wieder zu Sophie auf, nur dem Gras zu liebe, dass nicht einmal für sie bestimmt ist, sondern für diesen Chaoten Moritz. Manja hat sich wirklich im schlechten geändert.

Samuel verliebt sich in Manja: das wäre auch keine bessere Auswahl für ein Junges und vernünftiges Mädchen. Aber nun ja, wenigstens hält er zu ihr und verhindert ein Chaos mit ihrem Bruder Alex. Denn er hat die Schuld auf Grund des um geparkten Autos auf sich genommen. Er ist dem Moritz wenigstens ein Schritt voraus. Anscheinend empfindet Manja ja evtl. auch ein klein wenig was für Samuel. mal sehen wie es weiter laufen wird.

Auch wenn Moritz die Manja mit zu seinem Geheimen Ort gebracht hat und sie küsst und mit ihr schmust, macht es aus ihm noch lange keinen Romantiker oder Mister Perfekt. Im Gegenteil, denn auch in einem solch Moment kifft er ein Tütchen und macht diese klein Romantische Atmosphäre kaputt.
Typisch!!
Doch sie sieht es einfach nicht und macht sogar mit.

Das Szenario indem Manja, Moritz, Samuel und Kati auf die Engelsstatue klettern und dabei Trinken und Kiffen:
- Also diese Kati muss ja richtige Probleme haben um so einen "Wein-Flash" zu bekommen. Ich denke das wird sie auf jeden Fall haben.

Die Verabredung im Pub:
- auch da sieht man wieder wie unzuverlässig dieser Chaot ist.
Da wäre schon der Moment gewesen, den Typen in den Wind zu schießen.
- Samuel befindet sich mit Manja per Zufall im Pub ... und Kati spielt einen auf eifersüchtig.
Diese Kati würde ich ebenfalls in den Wind schießen. Die verheißt einfach nichts Gutes.

Die Kletterausflug:
- hier sieht man eindeutig, das er sich "Nichts" um Manja schert. Er lässt sie einfach beim Klettern fallen, ohne sich dann bei ihr zu entschuldigen. Und das nur um mit Josh bestimmt übers Kiffen zu reden.
Wer weis wie sich Samuel in dieser Situation der Manja gegenüber verhalten hätte?!
- ohne Manja ihre 20 € wiedergegeben zu haben, verlangt der Herr nun neues Geld. Und da er es nicht bekommt will er den Josh beklauen. Er infiziert somit auch die arme Manja. Und das finde ich ganz schlimm. Gott sei Dank läuft alles schief.
- Moritz ist schon so vertieft ins Kiffen, das er Ausraster bekommt und an Manja aus lässt.
- Um es dem Moritz recht machen zu können, klaut sie dem Josh die Tüte Gras aus seiner Tasche.
Und so weit musste es schon für Manja kommen. Kein Junge der Welt ist es Wert, für ihn so eine Aktion durchzuführen.

Leseabschnitt 3: Seite 113 bis Ende:

Tja so langsam nähert sich das Ende der Geschichte.
Nun hat sich Manja auch noch entschieden, ihre Jungfräulichkeit an diesem Taugenichts zu verlieren. Was sich nach diesem Akt danach abgespielt hat, finde ich schrecklich. Dieser Junge denkt doch tatsächlich ans Kiffen.
Manja müsste doch eigentlich total verletzt sein, wenn ihr erstes Mal so endet. Und das er sich noch umdreht und ein schläft ist ja richtig fies ihr gegenüber. Ein Stich ins Herz für die kleine. Schade das die Mutter von Manja nicht zum richtigen Zeitpunkt rein geplatzt ist. Dann wäre es nicht zu all dem gekommen.

Was ich toll finde ist, dass Sophie doch noch nie gekifft hat und sich diese ganze Geschichte ausgedacht hat.
Manja finde ich dann eher fies, weil als sie sich von Sophie hat die richtige Version der Story erzählen lassen... und dem Moritz dann anschließend alles erzählt hat. Dieser hat wiederum einen neuen Plan um mal wieder an Gras zu kommen. Und das Sophie den Moritz auf diese Art und Weise mal kennen lernt, ist doch echt mies.
Mies aber auch Seitens Manja. Ihr Benehmen und das der anderen ist eher Uncool als Cool.

Die Aktion am Bahngleiß und der Austausch:
- Als der Typ denen Schimmmel-Hash angedreht hat und Moritz der Manja so brutal und aggressiv gegenüber wurde, hätte sie reagieren sollen. Schade, denn er hätte sich nämlich eine Portion Manja+Sophie-Wutaktion verdient. Schlimm wie man wegen so etwas so ausrasten kann. Aber da merkt man ja mehr als genug das der Moritz total süchtig nach dem Zeug ist.
Diese Verhaltensstörungen "Erst grob+aggressiv und dann auf einmal fürsorglich" ist echt unfassbar und unerträglich. Der Typ ist mir wirklich sehr unsympathisch und zu Krass drauf (Wie die Jugendlichen sagen würden).

Das Ende:
Das Moritz die Manja anlügt war schon ziemlich klar. Doch das schlimmste war, dass er ohne Führerschein und voll gekifft gefahren ist. Das ist schrecklich. Dramatisch was vorgefallen war: der Autounfall. Doch Ende Gut alles Gut!! Da haben die 3 noch einmal Glück gehabt.

Doch das Ende hat mich doch mit einigen Fragen offen gelassen: warum denkt Manja, dass sie Moritz auf die SMS antworten muss? Hat sie es getan und warum?
War sie dann doch am Ende an Samuel interessiert? Musste sie sich weiter umstellen um zur Clique dazu zu gehören (Kiffen, Rauchen, Alkohol)?

Diskussion: Wie gefällt mir der Schreibstil/Sprache?:

Der Schreibstil ist wunderbar, sehr sauber und klar ge/beschrieben .
Mir gefällt es auch sehr, da es einen Jugendlichen Touch in der Spache hat.
Das Buch reißt einen von allem drumherum Weg und man ist richtig in dem Buch/Geschichte vertieft.
Man will gar nicht mehr aufhören zu lesen.

Diskussion: Wie gefallen mir die Charaktere?:

- Manja ist eine sympatische Figur. Sie tut mir sehr Leid, dass sie sich so umändern muss um in einer Clique dazu zu gehören. Vor allem auch, dass sie für liebe vieles mitmacht, was nicht so vernünftig ist. Doch im Grunde bleibt sie im Gesamtbild ein Liebes Mädchen.
Ich mag diesen Charakter sehr.

- Sophie ist auch eine vernünftige Figur. Sie gefällt mir, weil sie dieses Spiel nicht mitgespielt hat. Auch wenn sie am Ende fasst in diese falle getappt wäre, und zwar dass sie vor dem Unfall auch kiffen wollte. Das Schicksal wollte es nun mal anders als sie es wollte. Nun wird sie wahrscheinlich nie mehr in Versuchung geraten.

- Kathi ist mir Anfangs sehr unsympathisch gewesen. Ihre Arrogante und überhebliche Art waren nervig. Wie Manja sie immer beschrieben hat, stellte ich sie mir somit sehr düster und böse vor. Doch nach dem Szenario auf der Engelsstatue, wirkte sie schon menschlicher. Kurz vor dem Unfalls Knall, sagte Kati Manja offen dass Moritz keinen Führerschein hatte und das war vernünftig. Doch sehr gute Aktion von ihr war, dass sie nach dem Knall den sie aus dem Handy hörte, schnell gehandelt hat. Zum Schluss wurde also auch sie mir ein wenig sympathisch.

- Moritz gefällt mir in keinster Weise. Alles was er repräsentiert ist Chaos, Unheil und Verlogenheit. Er ist ein Agressiver und evtl. auch brutaler süchtiger kiffer. Typisch.
Mir gefiel sein Verhalten der Manja gegenüber nicht. Weder bei ihrem ersten mal, dass sie hatten, noch beim zweiten Mal. Beim zweiten mal als sie Sex hatten, war er ja wie ein Tier. Und das war komplett Absturz bei diesem Charakter. Natürlich kommt hinzu das er gelogen hat und in manchen Fällen sich auch nicht um Manja gekümmert hat aus Liebe dem Gras gegenüber.

- Samuel ist zwar nicht ein Heiliger, doch wesentlich vernünftiger als Moritz. Ob er sich Manja gegenüber anders verhalten hätte, werden wir nie erfahren. doch seine Figur war ganz OK.

- Alex ist ein SUPER Bruder. Seine Figur hat mir sogar sehr gefallen. Er ist für Manja immer da gewesen und hat sie nicht einmal nach dem Unfall mies behandelt, sondern auch noch feste umarmt. Er hat ihr Geld geliehen und sie vor den Eltern gedeckt wenn sie in Schwierigkeiten geraten ist. Wirklich tolle Figur.

- Manja Mutter war sehr fürsorglich und immer bereit ihr zuzuhören. Sie war offen für alles und ihre Tochter hätte ihr eigentlich immer alles anvertrauen können. Super Charakter.

- Finn und Hassan sind Typische Charakteren die auch im realen Leben in jeder unserer Leben (In Schulzeiten) eine Rolle gehabt haben. Auch wenn sie Anfangs arrogant und komisch waren, werden sie am Ende auch als Menschlich dargestellt (da sie die Karte für Sophie unterschrieben haben).

- Josch ... tja dazu kann ich nicht viel sagen.... ein Dealer ist halt immer unsympathisch!!!

Diskussion: Ist das Thema "Drogensucht" gut aufgegriffen? Zu kritisch, zu unkritisch?: 

Ich finde das alles sehr gut beschrieben wurde. Man kann sich alles Bildlich vorstellen und die Thematik "Drogensucht" wurde sehr gut in den Vordergrund gestellt. Für viele Eltern wird diese Lektüre eine sehr große Hilfe sein.

Diskussion: Wie gefällt mir das Roman Ende?:


Das Ende ist eigentlich sehr gut. Auch wenn ich es mir schon anders vorgestellt habe. 

Ende Gut alles Gut!! Da haben die 3 nach dem Unfall noch einmal Glück gehabt. Das Manja keinerlei Gefühle mehr für Moritz hatte, war verständlich und vernünftig. Nach so einem Vorfall ist es schon normal, dass man diese Person mit anderen Augen sieht.

Doch das Ende hat mich doch mit einigen Fragen offen gelassen: warum denkt Manja, dass sie Moritz auf die SMS antworten muss? Hat sie es getan und warum?
War sie dann doch am Ende an Samuel interessiert? Musste sie sich weiter umstellen um zur Clique dazu zu gehören (Kiffen, Rauchen, Alkohol)?

Diskussion: Wäre "High Love" eine gute Schullektüre? Wenn ja, warum - und wenn nein, warum nicht?


Dieses Buch ist sehr gut geschrieben und vor allem die Thematik Drogen (Rauchen, Kiffen, Trinken...) und sogar der erste Sex sehr gut beschrieben.

Viele können diese Geschichte der Manja bestimmt nachvollziehen und sich damit identifizieren oder hinein versetzten. Viele aber auch bestimmt nicht.

Ich finde das dieses Buch mehr für die Eltern geeignet ist. Dies aus folgendem Grund: sie sind reifer und verantwortungsvoll, beängstigt und meist auch verzweifelt weil sie nicht wissen was it ihren jugendlichen Kindern gerade passiert, sie verstehen diese Thematik viel besser und sind nicht kurios es ausprobieren zu wollen.
Für ein Elternteil wäre es quasi wie ein Blick hinter die Kulissen, zu wissen was manche Jugendliche so treiben wenn sie draußen mit ihren Freunden sind. Man würde Dank dieser guten Beschreibung sogar die Verhaltensmuster an den eigenen Kindern feststellen können, und umso schneller begreifen: "Ach so ist das, mein Kind verhält sich auch in dieser Art und Weise. Das werde ich unter die Lupe nehmen!"

Kinder oder Jugendliche hingegen handeln ganz anders.
Wenn sie so eine Lektüre lesen, die so ausführlich beschrieben ist... sind sie umso mehr kurioser es alles ausprobieren zu wollen.
Kinder und Jugendliche sind noch nicht so verantwortungsbewusst wie erwachsene.
Für sie wäre dieses Buch mehr wie ein Lehrbuch für "WIE WERDE ICH COOL UND WIE KANN ICH DAZU GEHÖREN!?"

Also wäre ich mehr dafür, dass dieses Buch (was mir wirklich sehr gut gefallen hat) mehr für erwachsene ist.

Meine Frage an die Autorin + Antwort der Autorin:



Meine Rezension:

 http://rockmaniacsbuecherwelt.blogspot.de/2014/03/rezension-high-love-von-madlen.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen